Freiwillig Ökologisches Jahr

Wer?

Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren.

Dauer?

Mindestens 6, höchstens 18 Monate, in der Regel 12 Monate. Die Wochenarbeitszeit beträgt max. 40 Stunden.

Was?

Praktische Mitarbeit im Umweltschutz. Einsatzstellen sind beispielsweise: Umwelt- und Naturschutzzentren, Bauernhöfe und Gärtnereien, Umweltverbände, Organisationen der Umweltbildung, Forstwirtschaftliche Betriebe, Tierparks.

Wo?

Im In- und Ausland.

Voraussetzungen?

Erfüllte Schulpflicht, min. 16 Jahre, 27. Lebensjahr wird nicht während des FÖJ vollendet.

Konditionen?

Freiwillige im FÖJ sind sozialversichert und erhalten ein monatliches Taschengeld; die Eltern beziehen weiterhin Kindergeld. Je nach Einsatzstelle wird auch Unterkunft und Verpflegung gestellt. Das FSJ wird pädagogisch begleitet. 25 Seminartage sind fester Bestandteil des Programms, außerdem besteht Urlaubsanspruch.

Was bringt es mir?

  • Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit und deiner Kompetenzen.
  • Berufsorientierung
  • Überbrückungsjahr mit attraktiven Konditionen, Wartesemester werden angerechnet.
  • Erfahrungsaustausch mit anderen FÖJlern auf den Seminaren
  • Der FÖJ-Ausweis verschafft dir ähnliche Ermäßigungen wie z.B. ein Studentenausweis.
  • Von vielen Ausbildungsstellen und Hochschulen wird das FSJ als abgeleistetes Vorpraktikum anerkannt; Grundsätzlich erhöht es deine Chancen bei Bewerbungen.

Wie bewerbe ich mich?

Informationen zur Bewerbung und den zuständigen Trägern gibt es auf der Seite des Bundesarbeitskreises Freiwillig Ökologisches Jahr.